Überspringen zu Hauptinhalt
+49-(0)231-9122136

Münster-Coerde – Entwicklung des Stadtteilzentrums

Personengruppe sitzt um einen Tisch herum und diskutiert einen Plan
In acht parallelen Gruppen wurden die Überlegungen der Bürger(innen) diskutiert und in Plan-Skizzen dokumentiert.

Die Stadt Münster, die Einzelhändlerschaft und die Bewohnerschaft in Coerde sind gleichermaßen überzeugt, dass eine Fortentwicklung des Stadtteilzentrums am Hamannplatz in Münster-Coerde notwendig ist. Ein potenzieller Investor, der einen wesentlichen Beitrag dazu zu leisten gewillt ist, wurde gefunden. Alle Beteiligten begrüßen das potenzielle Investment. Ein wesentlicher Diskussionspunkt war die Anzahl und die Anordnung der Stellplätze in diesem Stadtteilzentrum. Hier haben offensichtlich Bewohner(innen) des Stadtteils und der Investor jeweils andere Vorstellungen und ein Kompromiss musste gesucht werden: Wie kann einerseits der Handel durch ausreichende und bequem zu erreichende Stellplätze auch von den Auto-Kunden profitieren und andererseits die heute vorhandene Fußgängerzone nicht aufgegeben oder wesentlich verkleinert werden?

Aufgabe der Zukunftswerkstatt war, einen konstruktiven Dialog zu gestalten. Im Vorfeld der Zukunftswerkstatt schien eine Verhärtung in ein Entweder-Oder-Denken sehr wahrscheinlich. So heißt es in einem Flugblatt »Wir wollen, dass zukünftig der Bürgerplan zur Grundlage für die neue Stadtviertel-Planung genommen wird.« Dieser Bürgerplan war dem Konzept der Stadt und dem Konzept des Investors, die beide im Mai 2014 vorgestellt wurden, entgegengestellt. Aufgabe der Beteiligten in der Zukunftswerkstatt war die Identifikation der Interessen der unterschiedlichen Beteiligten und eine kreative Arbeit, um mögliche Kompromisse zu skizzieren. Die Frage war aufgerufen, wie ein Stadtteilzentrum für Coerde als Ort der Begegnung und als Handelsort, als praktische und als symbolische Mitte gestaltet sein soll. Ganz offensichtlich handelt es sich hier nicht nur um eine Frage der Flächenaufteilung, sondern um eine weiter greifende gestalterische Frage. In sieben der acht Gruppen wurden Skizzen gefertigt und im Plenum erläutert. Die Stadt Münster hat durch diese Zukunftswerkstatt wichtige Anhaltspunkte gesammelt, um das Planungsverfahren zum Hamannplatz fortzusetzen.

An den Anfang scrollen