Was ist der bundesweite Arbeitskreis?

Der Arbeitskreis versammelt Fachleute, die bundesweit, auf Länderebene und vor allem in den Regionen und Kommunen an Radschnellwegen arbeiten (wollen). Der Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmenden wird die Hauptaufgabe sein, deswegen soll der Arbeitskreis eine personelle Kontinuität haben. Nur Eingeladene haben Zugang.

Der bundesweite »Arbeitskreis Radschnellwege« ist Teil der Machbarkeitsstudie des Radschnellweges Ruhr. Der Regionalverband Ruhr (RVR) ist vom Bundesverkehrsministerium (BMVI) mit der Durchführung beauftragt. Der Arbeitskreis arbeitet jedoch – dies um Missverständnisse auszuschließen – nicht an dem Projekt »Radschnellweg Ruhr« mit.

Der Radschnellweg Ruhr soll in der »Champions League« spielen, darin sind sich die Protagonisten einig. Er liefert Anlässe und Themen, die bundesweit bzw. allgemein von Interesse sind und die in diesem bundesweiten Arbeitskreis diskutiert werden.

Der bundesweite »Arbeitskreis Radschnellwege« wird viermal stattfinden. Im Rahmen des Radschnellweges Ruhr wurden folgende Themen identifiziert:

Diese vier Themen stellen das Programm dar, das bis zum Herbst 2014 abgearbeitet werden soll.